Zur Navigation - Metanavigation überspringen |
Zum Inhalt - Navigation überspringen |
Zur Marginalspalte - Inhalt überspringen |
//header
Klassenprojekt, Ausstellung

Das Braunschweiger Ringgleis: Ideen, Wünsche, Realitäten

Betreut von: Prof. Uwe Brederlau, Prof. Dr. Michael Mönninger, Prof. Erich Kruse

Ort: Geb. 05, Mensa-Forum
und Fliegerhalle, Am Westbahnhof, Braunschweig (zw. Blumen- und Hugo-Luther-Str.)


Zeiten:
Dienstag: 18:00 bis 22:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag: 10:00 bis 20:00 Uhr
Sonntag: 12:00 bis 18:00 Uhr




Das Projekt „Industriekultur: Ringgleis“
Ringsum Braunschweig entstanden im 19. Jahrhundert große Industriebetriebe, die für Wachstum und Wohlstand der Stadt sorgten. Um sie an das überregionale Eisenbahnnetz anzubinden und weitere Betriebe mit dem Vorteil eines kostenlosen Gleisanschlusses anzulocken, wurde um Braunschweig herum ein 17 Km langes „Ringgleis“ angelegt. Über fünfzig renommierte Unternehmen haben diese Strecke gesäumt und mit ihrer historisierenden Fabrikarchitektur eine Perlenkette der Braunschweiger Industriekultur gebildet.
Der Verfall des Ringgleises wurde erst vor wenigen Jahren gestoppt, als die Stadt begann, auf Teilen der ehemaligen Trasse einen Ringboulevard für Fußgänger und Radfahrer anzulegen. Dieser Parcours, der ein äußeres Pendant zum Flusslauf der Okerumflut bildet, soll nicht nur neue Wegeverbindungen für die Naherholung schaffen, sondern auch besondere Orte wie den Westbahnhof nahe der HBK und Teile des Güterbahnhofs im Süden mit historischen und erhaltungswürdigen Gebäuden in einen neuen Kontext bringen.
Um das interdisziplinäre Denken „Technik – Kunst – Kultur – Geschichte“ zu fördern, machen Studenten der HBK (Industriedesign, Kunstwissenschaften) und der TU (Institut für Städtebau) Vorschläge für künstlerische und urbanistische Interventionen. Dazu entwickeln sie Konzepte für einen Industrie-Lehrpfad als Zeitschiene durch die Braunschweiger Wirtschaftsgeschichte, für öffentliche Freiräume mit situativen Nutzungen sowie ein neues Stadtquartier für Wohnen und Arbeiten. Die Gestaltungsvorschläge reichen von Open-Air-Kinos bis zum Urban Gardening, von mobilen Ausstellungsgebäuden bis hin zu Entwürfen für einprägsame Landmarken. Besondere Aufmerksamkeit gilt dem Ringgleis in seinem Potenzial für die künftige Braunschweiger Stadtentwicklung, die diese innere Peripherie bislang noch nicht erschlossen hat.
Hintergrund der studentischen Arbeiten ist ein Projekt der Stadt Braunschweig, das vom EU-Fonds für Regionalentwicklung gefördert wird, um die Umnutzung und Aufwertung des bislang unterprivilegierten westlichen Ringgebietes anzustoßen. Die auf dem HBK-Rundgang präsentierten Projekte werden prämiert und der Stadt zur Realisierung vorgeschlagen. Aufgrund der EU-Förderung sollen die Arbeitsergebnisse bis 2013 baulich und künstlerisch umgesetzt werden; zudem ist eine intensive Beteiligung der Bevölkerung angestrebt.
Im Mensa-Foyer erwartet Sie eine große Beamer-Präsentation, in der Fliegerhalle zeigen wir die Architektur-Modelle zu den Projekten.
Bitte beachten Sie die Sonderöffnungszeiten für die Ausstellung in der Fliegerhalle: Eröffnung: 10.7.2012 um 16 Uhr, Öffnungszeiten vom 10. bis 15. Juli täglich von 14:00 bis 20:00 Uhr